Schwieriger Einsatz

Einer unserer Kunden ist auf der Suche nach dem Verlauf einer Stickstoffleitung. Aufgrund einer schwierigen Bauphase muss die Lage und Tiefe so genau wie möglich sein. Die Datenerfassung mit GPR ist nicht möglich, da die Leitung zu tief und klein ist, außerdem ist das Gelände nicht befahrbar. Die Pipeline wird auf eine Tiefe von 5 bis 6 m geschätzt. Die Leitung besteht aus einem dünnen Stahlgeflechtkern und ist von mehreren Schichten verschiedener Kunststoff-Superisolierungen umgeben.

Es gibt zur Zeit keine Möglichkeit, mit dem Signalgeber direkt an den stahlumflochtenen Kern heranzugehen. Die Einspeisung eines Signals mit viel Energie über die Signalklemme erzeugt auf vielen anderen Leitungen im Untergrund springende Signale. Beim Reduzieren der Stärke kommt das Signal nicht durch die Kunststoff-Superisolierung

Die Kryo-Leitung befindet sich in einem Leerrohr, aber das Durchschieben mit einer Leiterbahn war erfolglos.

Welche Ideen gibt es, um die Leitung trotzdem zu detektieren?

Ich freue mich auf die Diskussion und Ideen.

VERWENDETE GERÄTE

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.